Gaststube

Historie

Der Gasthof - Keimzelle einer großen Brauerei

Historie

Der Gasthof - Keimzelle einer großen Brauerei

Im Jahre des Herrn 1780 hat ein gewisser Nikolaus Schönberger an dieser Stelle im idyllischen Mossautal ein Wirtshaus errichtet. Er braute eigenständig Bier und sorgte fürs leibliche Wohl seiner Gäste. Weil der Gestensaft so süffig war, wurde der »Hirschwirt«, wie man die Einkehr bald im Volksmund nannte, schnell über die Grenzen des malerischen Tales hinaus bekannt.

Bis 1895 blieb der »Hirschwirt« ein Gasthaus mit Landwirtschaft, dann heiratete Johann Gottlieb Schmucker aus Beerfelden ein – und von da an ging's bergauf! Schon fünf Jahre später wurden stolze 1.500 Hektoliter pro Jahr gebraut und der Brauereibetrieb wandelte sich zum wichtigsten Bereich des aufstrebenden Unternehmens. Dabei ist es bis heute geblieben, obwohl der Brauereigaststätte in jeder Schmucker-Generation als lebendige »Visitenkarte« besondere Bedeutung zukam.

So ist der Brauereigasthof auch heute eine gemütliche, gern besuchte Stätte, wo Genießer quasi an der Quelle sitzen und die Palette der Schmucker Odenwälder Bierspezialitäten erkunden können; begleitet wird das flüssige Brot von herzhaften Gerichten aus einer guten, bodenständigen Küche: ein Odenwälder Refugium für Leib und Seele.

 

 

Inhalt entdecken
Zum Anfang der Seite